Skip to main content

Die Sagen der Klamm in Weißbach im Land Salzburg

"Holt's mi aussa, holt's mi aussa!" - Der Klammgeist

Die Sage vom Wurzelgeist aus der Seisenbergklamm: Vor sehr langer Zeit, mehr als hundert Jahren, da geschah viel Klammunheimliches in der Seisenbergklamm! Zeitweise hörte man zum Tosen und Brausen des Wassers eine dumpfe Stimme, die gerufen hat: "Holt`s mi aussa, holt`s mi aussa!" Gefolgt von diesen Worten konnte man ein lautes Rollen und Poltern hören, eine Zeit lang danach schoss das Wasser tosend aus den Kesseln und Schlünden der Seisenbergklamm. Damals sagten dann die Leute: "Der Klammgeist geht wieder um!".

Zu dieser Zeit war die Seisenbergklamm noch nicht für Besucher begehbar. Nur Triftknechte arbeiteten in der Seisenbergklamm, die Triftknechte passten auf, dass sich das Triftholz, welches durch die Klamm ins Tal befördert wurde, nicht verfing. Damals wurde das Holz mit Hilfe des Wassers in das Tal befördert. Etwas sehr Seltsames geschah damals: In der "Dunkelklamm", so nennt man diesen Teil heute, im wildesten Teil der Seisenbergklamm, verfing sich ein großer Baumstrunk. Tagelang mussten die Triftknechte arbeiten, um an das Ding heranzukommen, damit es endlich den Weg durch die Seisenbergklamm ins Tal findet.

Jedoch, keiner der Holzknechte wusste einen Baum, der zu diesem Gebilde gehört haben könnte. Die Baumwurzel hatte armdicke, gekrümmte Wurzeln, die eher einem Lebewesen glichen als einer Baumwurzel. Endlich war es geschafft, die Baumwurzel konnte ans Ufer gewälzt werden. Aber beim nächsten Hochwasser geschah etwas Seltsames, die Wurzel wurde in die Nähe des Pfarrhofes geschwemmt. Mit Weihwasser besprengte der Pfarrer die Wurzel und beauftragte seinen Knecht den Wurzelstock zu zerkleinern. Der Knecht konnte sich noch so sehr anstrengen, es ließen sich keine Keile in das beinharte Holz schlagen. Am nächsten Tag kam der Knecht mit mehreren Männern wieder, um es erneut zu versuchen, doch die Wurzel war verschwunden. Man sagte sich damals, dass diese Wurzel der Klammgeist der Seisenbergklamm gewesen sei, und dass das Weihwasser, mit dem der Pfarrer die Wurzel besprengte, den Klammgeist endlich erlöst hatte.

Die Seisenbergklamm hat geschlossen und erst ab Mai 2024 wieder geöffnet.

Für

Vermieter

  • Das Tourismusnetz

  • Grubhof 57

  • A-5092 St. Martin bei Lofer

  • Telefon: +43 6588 20 404

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

© Tourismusnetz All rights reserved. Powered by fullmarketing.at GmbH
Wir verwenden Cookies um unsere Webseite stätig zu verbessern.

Cookie settings

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern, und wir verwenden sie für das Marketing, um sicherzustellen, dass Sie relevante Inhalte sehen. Wenn Sie keine Cookies zulassen, kann dies Ihre Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigen.
Functional Cookies Immer aktiv
Funktionale Cookies sorgen dafür, dass unsere Website gut funktioniert und immer aktiviert ist. Alles, um Ihnen eine gut funktionierende Website zu präsentieren.
Analytical Cookies Deaktiviert
Mit analytischen Cookies können wir (anonymisierte) Daten über die Nutzung unserer Website sammeln. Dies hilft uns, die Website zu optimieren.
Marketing Cookies Deaktiviert
Wir verwenden Marketing-Cookies für Funktionen wie Social-Media-Share-Buttons und zur Verfolgung des Surfverhaltens. Mit diesen Cookies können wir Ihnen relevante Inhalte und Werbung anzeigen.